ß

Gesund und geerdet fühlen wir uns dann, wenn wir uns verbunden fühlen – mit uns und dem Ganzen.

In Veränderungsphasen oder Krisen kann das innere Gleichgewicht für einen Moment aus dem Lot geraten, da sich alte Verbindungen auflösen, um der Entstehung neuer Platz zu gewähren.

Shiatsu und Gestaltarbeit können helfen, wieder in Kontakt mit sich selbst zu kommen – durch Präsenz, Achtsamkeit, Akzeptanz und dem erwartungslosen Sein im Hier & Jetzt.

Gerne begleite ich Sie auf Ihrem Weg!
lic. phil. Alexandra Kinsperger


SHIATSU berührt die Seele über den Körper

Shiatsu fördert die natürliche Selbstheilung bei unterschiedlichen chronischen und akuten körperlichen sowie psychischen Beschwerden.

Die Heilmethode wurzelt in den traditionellen fernöstlichen Gesundheitslehren und beruht wie die Akupunktur auf dem Meridiansystem sowie auf der Theorie der fünf Wandlungsphasen.

In der Behandlung werden Energieungleichheiten durch sanfte Druck-, Dehnungs- und Rotationsbewegungen wieder in ein Gleichgewicht gebracht, so dass beim Klienten wieder ein Gefühl von Ganzheit und tiefem Kontakt entstehen kann. 
Die Lebensenergie kommt wieder in Fluss.

GESTALTARBEIT berührt die Seele durch Verständnis

Gestaltarbeit hilft, innere Konflikte zu lösen und somit das gesundheitliche Gleichgewicht auf psychischer oder physischer Ebene wieder zu erlangen.

Als Gestalttherapeutin habe ich meine Sinne geschult. Während der beraterischen Arbeit fokussiere ich so, dass im Kontakt zwischen mir und dem Klienten ein Thema/Muster in den Vordergrund rückt, welches verarbeitet werden kann.

«Don’t push the river – it flows by itself» ist der Wahlspruch des phänomenologischen Vorgehens in der Gestalttherapie. Im Vertrauen auf die organismische Selbstregulation und durch Fokussierung dessen, was sich im Vordergrund zeigt, kann Erneuerung geschehen.

«Veränderungen finden von allein statt. Wenn wir tiefer in das eindringen, was wir sind, wenn wir akzeptieren, was da ist, kommen die Veränderungen von allein. Das ist das Paradoxon der Veränderung.»

Fritz Pearls, Begründer der Gestalttherapie

Durch die Bewusstwerdung dieser sogenannten «offener Gestalten» – Muster, die uns früher geschützt haben, nun allenfalls für unsere Entwicklung hinderlich geworden sind – können diese in der Gestaltarbeit durch unterschiedliche Techniken (Arbeit mit dem inneren Kind, Ego-State-Arbeit, Imagination, Achtsamkeit, Körperwahrnehmung, Genogramm-Arbeit, Traumaarbeit) bearbeitet werden, so dass neues Erleben gelernt und verinnerlicht werden kann.

PORTRAIT

Als Klinische Psychologin, die lange im psychosomatischen Bereich gearbeitet hat, bin ich es mir gewohnt, westlich wissenschaftlich-abstrakt zu denken. Gleichzeitig haben mich schon immer auch die östlichen mystisch-ganzheitlichen Philosophien und Religionen fasziniert.

Gegensätze vereinen, zwischen Polaritäten pendeln, um wieder zum eigenen Kern zu finden – darin sehe ich meine therapeutische Arbeit.

Wir sind immer mit allem da, was wir sind, was wir erlebt, was uns geprägt hat.

«On ne voit bien qu’avec le cœur. L’essentiel est invisible pour les yeux.»

Antoine de Saint-Exupéry

Mit dem Herzen sehen wir alles.

Durch die Schärfung der Sinne erhöhen wir die Fähigkeit einzuordnen, was wir spüren.

Intervision und Supervision
Hohes professionelles Niveau ist mir in meiner therapeutischen Arbeit ein grosses Anliegen. Daher stehe ich in kontinuierlichem fachlichem Austausch mit Berufskollegen, orientiere mich an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und werde von erfahrenen Psycho- und Shiatsutherapeuten supervidiert.

Mitgliedschaften
Föderation der Schweizer Psychologen und Psychologinnen (FSP)
Kantonalverband für Zürcher Psychologen und Psychologinnen (ZUEPP)

Mein eigenes (Selbst-)Bewusstsein halte ich durch meine Weiterbildungen, Selbsterfahrung, Meditation, Yoga, meiner Arbeit und im Austausch mit Freunden und Familie wach.

CV


ACHTSAMKEITSKURS – Selbstbewusstwerdung mit Gestaltarbeit

Für Menschen, die ihr Selbst-Bewusstsein durch Selbstwahrnehmung und Achtsamkeit in der Gruppe schulen und erweitern möchten.

Gestaltarbeit hilft, sich seiner eigenen, teils verborgenen Grenzen und Muster bewusst zu werden. In Interaktion mit dem sozialen Feld und im Rahmen einer geführten Gruppe lernen wir, diese zu erkennen, zu erleben und auszudrücken, zu akzeptieren und allenfalls zu erweitern.


Leitung: Alexandra Kinsperger, Gestalt- & Shiatsutherapeutin
Wann: Ab 8. März 2018 jeden Donnerstag um 19.15 – 20.30 Uhr
Wo: Shiatsu Praxis V. Rüfenacht, Seestrasse 27, 8330 Pfäffikon ZH
Kosten: 40.–/Teilnahme
Anmeldung:info@kinsperger.ch oder +41 78 717 35 22

KONTAKT

Praxis Bederhof
lic. phil. A. Kinsperger
Shiatsu & Gestaltarbeit
Bederstrasse 80
8002 Zürich
+41 78 717 35 22
Email

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!

Anfahrt
Öffentliche Verkehrsmittel: Mit dem Zug via Bahnhof Enge, mit dem Tram (13/17) via Haltestelle Waffenplatzstrasse oder Bahnhof Enge
Auto: Parkplätze sind in der Nähe vorhanden.